Aktuelles2019-03-21T09:13:33+01:00

Aktuelles

605, 2020

Rechtskataster

Wir erstellen Ihr Rechtskataster normgerecht – schnell, transparent, rechtssicher!

Aktualisierungen erfolgen Quartalsweise.

Zahlreiche Normen wie die ISO 9001, ISO 13485, ISO 14001 und die ISO 50001 fordern, dass die zutreffenden gesetzlichen und behördlichen Anforderungen erfüllt werden müssen. In der Sprache der ISO 9001 heißt es, dass der regulatorische „Kontext der Organisation“ ermittelt und gesetzliche Anforderungen „bestimmt, verstanden und beständig erfüllt“ werden müssen.

Sentitec unterstützt Sie dabei den Überblick zu behalten und Ihr Register regelmäßig zeitsparend zu aktualisieren.

Quartalsweise Aktualisierung

Jede relevante Vorschrift und jede relevante Änderung wird von Sentitec redaktionell aufbereitet und für Sie mit einer Handlungsempfehlung versehen. Sentitec ermöglicht es Ihnen, ein individuelles und rechtskonformes Rechtsverzeichnis für Ihre bindenden Verpflichtungen aktuell zu halten und zu verwalten. Die Vorschriften werden quartalsweise aktualisiert.

2104, 2020

SARS-CoV-2- Arbeitsschutzstandard

Benötigen Sie Hilfe bei der Umsetzung  der Covid 19 Arbeitschutstandard Vorgaben?
Was muss beachtet werden und wie ist es am schnellsten und einfachsten zu bewältigen?

Sprechen Sie und gerne an, wir sind für Sie da.

Hauptfokus Arbeits und Gesundheitsschutz

Neben den wirtschaftlichen Folgen ist aktuell der Arbeits- und Gesundheitsschutz für die Beschäftigten und ihre Angehörigen sowie für die gesamte Bevölkerung in den Hauptfokus gerückt. Insbesondere die Fragestellungen zur aktuellen Beurteilung der Gefährdungen bei der Arbeit, Fragen zu generellen Schutzmaßnahmen, zur Händedesinfektion, zur Auswahl von Persönlicher Schutzausrüstung etc. sind zu betrachten und systematisch festzulegen.

Was hat sich im Unternehmen durch Sars- COV-2 geändert?

Arbeitsplatzgestaltung:

  • Mitarbeiter sollen ausreichend Abstand (mindestens 1,5 m) zu anderen Personen halten.

  • Wo dies nicht möglich, müssen alternative Schutzmaßnahmen ergriffen werden (Sentitec hilft)

  • Transparente Abtrennungen sind bei Publikumsverkehr und möglichst auch zur Abtrennung der Arbeitsplätze bei nicht gegebenem Schutzabstand zu installieren

Sanitärräume, Kantinen und Pausenräume

  • Regelmäßiges reinigen von Türklinken und Handläufen (Vermeidung von Infektionen).

  • Abteilungsbezogene Pausenzeiten.

  • Hautschonende Flüssigseife zur Verfügung stellen.

Lüftung

  • Regelmäßiges Lüften dient der Hygiene und fördert die Luftqualität, da in geschlossenen Räumen die Anzahl von Krankheitserregern in der Raumluft steigen kann.

Infektionsschutzmaßen

  • Einrichtungen zur häufigen Handhygiene sind in der nähe des Arbeitsplatzes zu schaffen.

  • Firmenfahrzeuge sind mit Utensilien zur Handhygiene auszustatten.

Homeoffice

  • Büroarbeiten sind nach Möglichkeit im Homeoffice auszuführen, insbesondere, wenn Büroräume von mehreren Personen mit zu geringen Schutzabständen genutzt werden müssten.

Dienstreisen und Meetings

  • Dienstreisen und Präsenzveranstaltungen wie Besprechungen sollten auf das absolute Minimum reduziert und alternativ soweit wie möglich durch technische Alternativen umgesetzt werden.

Sicherstellung ausreichender Schutzabstände

  • In der Montage sollte der Mindestabstand zwischen Beschäftigten von 1,5 m gewährleistet sein. Wo dies technisch oder organisatorisch nicht gewährleistet ist, sind alternative Maßnahmen (Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen) zu treffen.

Arbeitsmittel und Werkzeuge

  • Werkzeuge und Arbeitsmittel sind nach Möglichkeit personenbezogen zu verwenden. Wo das nicht möglich ist, ist eine regelmäßige Reinigung insbesondere vor der Übergabe an andere Personen vorzusehen.

Arbeitszeitgestaltung

  • Zeitliche Entzerrung (versetzte Arbeits- und Pausenzeiten, ggf. Schichtbetrieb)

  • Bei Beginn und Ende der Arbeitszeit ist durch geeignete Maßnahmen zu vermeiden, dass es zu einem engen Zusammentreffen mehrerer Beschäftigter (z. B. bei der Zeiterfassung und in Umkleideräumen, etc.) kommt.

Aufbewahrung und Reinigung von Arbeitsbekleidung und PSA

  • Besonders strikt ist auf die ausschließlich personenbezogene Benutzung jeglicher Persönlicher Schutzausrüstung (PSA) und Arbeitsbekleidung zu achten.

  • Es ist sicherzustellen, dass Arbeitsbekleidung regelmäßig gereinigt wird.

Zutritt betriebsfremder Personen zu Arbeitsstätten und Betriebsgelände

  • Zutritt betriebsfremder Personen sind nach Möglichkeit auf ein Minimum zu beschränken.

  • Betriebsfremde Personen müssen zusätzlich über die Maßnahmen informiert werden, die aktuell im Betrieb hinsichtlich des Infektionsschutzes vor SARS-CoV-2 gelten.

Handlungsanweisungen bei Verdachtsfällen

  • Beschäftigte mit entsprechenden Symptomen sind aufzufordern, das Betriebsgelände umgehend zu verlassen bzw. zuhause zu bleiben. Bis eine ärztliche Abklärung des Verdachts erfolgt ist, ist von Arbeitsunfähigkeit des Beschäftigten auszugehen.

  • Der Arbeitgeber sollte im betrieblichen Pandemieplan Regelungen treffen, um bei bestätigten Infektionen diejenigen Personen (Beschäftigte und wo möglich Kunden) zu ermitteln und zu informieren, bei denen durch Kontakt mit der infizierten Person ebenfalls ein Infektionsrisiko besteht.

Psychische Belastungen durch Corona minimieren

  • Diese zusätzlichen psychischen Belastungen sollen im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung berücksichtigt und darauf basierend geeignete Maßnahmen ergriffen werden.

Unterweisung und aktive Kommunikation

  • Über die eingeleiteten Präventions- und Arbeitsschutzmaßnahmen ist eine umfassende Kommunikation im Betrieb sicherzustellen.

  • Schutzmaßnahmen sind zu erklären und Hinweise verständlich zu machen.

  • Auf die Einhaltung der persönlichen und organisatorischen Hygieneregeln (Abstandsgebot, „Hust- und Niesetikette“, Handhygiene, PSA) ist hinzuweisen.

Arbeitsmedizinische Vorsorge und Schutz besonders gefährdeter Personen

  • Beschäftigte können sich individuell vom Betriebsarzt beraten lassen, auch zu besonderen Gefährdungen aufgrund einer Vorerkrankung oder einer individuellen Disposition.

Sie kümmern sich um Ihr

Produkt

Wir übernehmen den Rest

304, 2020

Wer oder was ist die Marke Sentitec

  • Sentitec unterstützt Unternehmen in den Bereichen der Managementsysteme, des Datenschutz und der Arbeitssicherheit.
  • Wir haben derzeit über 150 Kunden, die über viele verschiedene Branchen verteilt sind (u.a. Automobilbranche, Maschinenbau, Handwerksbetriebe, Handel, Dienstleistungssektor, Zertifizierungsgesellschaften, Schulungsanbieter, uvm.). Unser Schwerpunkt Einsatzgebiet erstreckt sich über die DACH Region (Deutschland, Österreich, Schweiz). Projekte werden aber auch weltweit durchgeführt.

Was sind eigentlich Managementsysteme?

Unter dem Oberbegriff Managementsystem verstehen wir folgende verschiedene Systeme:

  • Qualitätsmanagement /QM: DIN EN ISO 9001 & IATF 16949
  • Umweltmanagement/ UM: DIN EN ISO 14001
  • Arbeitssicherheitsmanagement / ASM: DIN EN ISO 45001
  • Energiemanagement/ EnM: DIN EN ISO 50001
  • Informationssicherheits-Management: ISO 27001
  • Unsere Zielgruppe sind zum einen Unternehmen. Hier können wir unsere Dienstleistungen anbieten.
  • Zum anderen stellen wir in unserer Content Library und unserem YouTube Channel unser Wissen allen interessierten Personen zur Verfügung.

Was unterscheidet uns von unseren Marktbegleitern?

WIR SIND MEHR ALS BERATER

Wir sind nicht nur Berater, wir setzen gemeinsam mit Ihnen um:

  • Im Gegensatz zum überwiegenden Teil unserer Mitbewerber haben wir erkannt, dass sie mehr suchen, als einen Berater, der ihnen sagt was sie machen müssen. Wir erstellen für sie aktiv Dokumente, gehen in die Umsetzung, sprechen mit Ihren Mitarbeitern. Durch diese Methode gelangen unsere Kunden schneller ans Ziel und profitieren von unserem Know How doppelt.
  • Ziel ist es ihre unternehmensinternen bestehenden Prozesse so wenig wie nötig zu verändern. Wir passen das Managementsystem, den Datenschutz oder die Arbeitssicherheit an die spezifischen Anforderungen Ihres Unternehmens individuell an, anstatt Ihnen unsere „Vorlage“ aufzudrücken
  • Wir bringen Sie in keine Abhängigkeit: alle Dokumente ihres Unternehmens erhalten Sie in bearbeitbarer Form. Sie greifen nur auf uns zurück, weil sie gerne mit uns zusammen arbeiten, nicht weil sie ihre eigenen Dokumente nicht selbst bearbeiten können
  • Mehrwert: im Zentrum unseres Handels steht der Mehrwert für Ihr Unternehmen. Die Erhöhung der Transparenz, Steigerung der Prozessleistung, Sicherstellung der Gesetzeskonformität.
  • Keep It Simple (KIS): einfach ist Trumpf! Jeder Mitarbeiter muss die für ihn relevanten Themen verstehen und umsetzen können. Unnötig verkomplizierte Abläufe und lange Fließtexte werden sie bei uns vergeblich suchen. One Pager, einfache Darstellungen, viele Bilder & Fotos sind die Charakteristika unserer Arbeit.
  • In der Content Library sind alle Skripte der YouTube Videos zu unserem Portfolio zu finden.
  • Wir erklären auf einfache Art & Weise wie unsere Arbeit funktioniert.
  • Für sie als Unternehmen, interner Beauftragter oder interessierte Person geben wir Hilfestellungen, zeigen unsere best practice Lösungen und bieten Ihnen Vorlagen zum Download!
  • Für Schwierigkeiten oder Problemstellungen stehen wir Ihnen auch gerne als Partner an ihrer Seite. Nutzen sie hierfür gerne unsere Hotline und stellen  uns ihre Frage persönlich.

– —> diese finden Sie in unserer Content Library und unserem YouTube Channel (demnächst)

2410, 2019

DGUV Information 209-014 Lackieren und Beschichten

Was ändert sich durch die DGUV Information Lackieren und Beschichten?

Bei der DGUV Information 209-014 Lackieren und Beschichten handelt es sich um eine Neuauflage.
Es werdendie Anforderungen und Schutzmaßnahmen an den aktuellen Stand der Technik und die aktuelle Rechtslage angepasst.

 

Welche Auswirkungen hat die neue DGUV Information 209-014 Lackieren und Beschichten in der betrieblichen Praxis?

Die bestehenden Gefährdungsbeurteilungen, Betriebsanweisungen und Unterweisungsinhalte sollten auf Basis der neuen DGUV Information überarbeitet und angepasst werden.

Es wird empfohlen, jeden Arbeitsschritt mit den Gefährdungen und empfohlenen Maßnahmen aus der DGUV Information abzugleichen.

 

Welche wiederkehrende Aufgaben gibt es?

Gefährdungsbeurteilungen und Betriebsanweisungen müssen in regelmäßigen Abständen aktualisiert werden. Hierbei ist es wichtig die Wirksamkeit der definierten Maßnahmen zu überprüfen. Wir empfehlen die Aktualisierung im jährlichen Intervall durchzuführen.

Mindestens einmal jährlich muss eine Unterweisung durchgeführt und dokumentiert werden. Die Unterweisung muss zusätzlich zum Inhalt der Betriebsanweisungen auch eine arbeitsmedizinisch-toxikologische Beratung enthalten. Die Unterweisung ist von den unterwiesenen Mitarbeitern durch Unterschrift zu bestätigen.

 

Inhalt der DGUV Information 209-014 Beschichten:

Beschichtungsstoffe (wässrige Beschichtungsstoffe, lösemittelhaltige Beschichtungsstoffe, Epoxidharze, Polyurethanharze)

Verdünnungsmittel und Reiniger (wässrige & lösemittelhaltige)

Für die Beschichtungsstoffe, Verdünnungsmittel und Reiniger werden typische gefährliche Inhaltsstoffe analysiert und beschrieben.
Dieses gilt ebenfalls für Gesundheits-, Brand- und Explosionsgefährdungen.

Insbesondere auf die Anforderungen an die Gefährdungsbeurteilungen und Betriebsanweisungen wird in der DGUV Information 209-014 detailliert eingegangen.

Die Anforderungen an den Brandschutz & Explosionsschutz werden ebenfalls thematisiert.

Auch die Lacklagerung unterliegt einer Vielzahl von Vorgaben, die sehr gut zusammengefasst aufgeführt werden.

Die persönliche Schutzausrüstung (PSA) nimmt einen großen Anteil der DGUV Information ein. Explizit wird auf die Themen Atemschutz, Augenschutz, Hautschutz, Handschutz, Körperschutz und Gehörschutz eingegangen.

Die  Einordnung von Pflicht- & Angebotsvorsorgen in der arbeitsmedizinischen Vorsorge ist ebenfalls ein Schwerpunktthema.

Beispielhaft beschriebene Untersuchungen sind G 2 Blei, G 15 Chrom-VI-Verbindungen, G 20 Lärm, G23 Obstruktive Atemwegserkrankungen, G 24 Hauterkranunkungen, G 26 Atemschutzgeräte, G 27 Isocyanate, G 29 Toloul und Xylol, G 40 Krebserzeugende und erbgutverändernde Gefahrstoffe & G 45 Styrol.

Hauptbestandteil der DGUV Information 209-014 Lackieren & Beschichten ist die Betrachtung von Arbeitsverfahren. Diese Arbeitsverfahren werden jeweils bezüglich der bei der Arbeit entstehenden Gefährdungen detailliert untersucht.

Den größten Mehrwert bieten die empfohlenen Schutzmaßnahmen.

Die Schutzmaßnahmen sind unterteilt in die Bereiche Substitution, Technische, Organisatorische und persönliche Schutzmaßnahme.

 

Betrachtet werden folgende Arbeitsverfahren:
1. Vorbehandlung / Reinigen der Werkstücke, diese werden unterteilt folgende Arbeitsschritte:
Schleifen, aufgeteilt in Trockenschleifen mit Maschine, Nassschleifen mit Maschine, Handschleifen / Karosseriefeilen.
Strahlen, unterteilt in Strahlen mit festen Strahlmittel, Manuelles Trockeneisstrahlen, Manuelles Hochdruckreinigungsgerät.
Reinigen und Entfetten, welches unterteilt ist in Reinigen und Entfetten mit nichtwässrigen Reinigungsflüssigkeiten und Lösemitteln.
Entschichten, mit Ablaugen, Abbeizen & Spachteln

  1. Anmischen, hier werden die Gefährdungen beim Umfüllen, Abwiegen und Mischen lösemittelhltiger Farben berücksichtigt.
  2. Spritzlackieren
  3. Streichen und Rollen
  4. Abdunsten und Trocknen, hier wird u.a. der Fokus auf die technische Lüftung in Abdunsträumen und -beereichen gelegt.
  5. Reinigung und Entsorgung
  6. Arbeiten unter besonderen Bedingungen, als besondere Bedingungen werden explizit die Arbeit in Behältern und engen Räumen, sowie mit großen, schwer transportablen Werkstücken betrachtet.

 

Bei Fragen zur Umsetzung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Sentitec GmbH

Managementsysteme, Qualitätsmangement, Automotiv, Arbeitsicherheit, Datenschut, Auditwesen, Brandschutz, Auditwesen, Prüfpflichtige Anlagen, Sentitec Akademie, Betriebsmedizin uvm.